Deutscher
Nationalpreis

Canto elementar lokal

Mehr als 170 Kitas mit ca. 1700 SingpatInnen und insgesamt ca. 50 000 Kindern haben schon Canto elementar umgesetzt. Von 2001 bis 2005 wurde das Programm von Dr. Karl Adamek in Zusammenarbeit mit 20 Kitas vor allem im Ruhrgebiet entwickelt. Seit 2006 haben, ausgehend von Hamburg, in vielen großen Städten Senioren und Kinder in ihren Kitas mit dem Generationen verbindenden Singen begonnen. Für die Kinder, Eltern, Singpaten und ErzieherInnen wie für den Canto – Trainer entstehen neben der kontinuierlichen gemeinsamen klangvollen Zeit viele Höhepunkte.

Canto – Landkarte

Canto elementar findet schon in folgenden Städten statt:


Kitas auf einer größeren Karte anzeigen

Möchten Sie in einer Kita als ehrenamtliche SingpatIn aktiv werden?
Bitte kontaktieren Sie uns: info@canto-elementar.de

Canto – Geschichten

Berlin

Lieber Herr Adamek, liebe Frau Bolz, ich bin Mutter eines Kindes der Kita Karl-Schrader-Str. und wollte nur auf diesem Wege kurz meine Freude, Dankbarkeit und Begeisterung für dieses Projekt zum Ausdruck bringen. Meine Tochter hat schon immer Musik geliebt und gerne und voller Inbrunst gesungen, jedoch ließ das immer mehr nach. ... ich habe von vornherein Hoffnung in Canto elementar gesteckt und die wurden nicht enttäuscht. Sie singt wieder täglich von sich aus und liebt den Mittwoch in der Kita, weil dann Canto ist. Wenn ich ihr morgens sage, dass heute Canto ist, strahlt sie .... und erzählt mir voller Begeisterung nachmittags von Canto und singt mir die Lieder vor. Nur die Namen der Singpaten kennt sie leider noch immer nicht. Ich selber merke immer wieder, dass ich Musik zum Leben brauche, wenn ich nicht ab und zu Musik anmache und laut mitsinge, werde ich nach einigen Tagen regelrecht depressiv. Auch von daher bin ich überglücklich, dass meine Tochter jetzt noch einmal mehr die Chance hat, das Singen für sich zu entdecken und die Freude daran auszubauen, denn es tut der Seele einfach gut.
Vielen Dank!

Eine Mutter

Essen

Vor gut sieben Jahren begannen wir mit unseren Kindern der Kindertagesstätte und sechs Singpatinnen das Generationen verbindende Singprojekt (zu der Zeit noch Pilotprojekt) und singen seitdem jeden Freitag hauptsächlich Volkslieder sowie alte und neue Kinderlieder. So erleben wir stets wie selbstverständlich die Kinder überall in der Kita an den verschiedensten Ecken und Orten lauthals oder auch selbstvergessen singen.

Sie singen aus ihrem Herzen heraus.

Oft fordern die Kinder während des gemeinsamen Treffens, ohne uns Erwachsene singen zu wollen; sie sind selbstbewusster geworden und möchten gerne zeigen, wie gut sie es können. Mittlerweile besuchen uns 7 Singpatinnen und 3 Singpaten, was eine wunderbare Entwicklung für unsere Einrichtung bedeutet; denn die Kinder bekommen durch sie eine optimale Singorientierung - dass heißt, sie können ihre "Stimmchen" an die der Singpaten annähern und anlehnen - und unsere Jungen haben nun wichtige männliche Vorbilder.

Gabi, Erzieherin

Hamburg

Hamburg – unser erster großer Projektstandort

Mit einer Pressekonferenz am 6. September 2007 haben die Yehudi Menuhin Stiftung Deutschland, der Verein Il canto del mondo, die Kulturbehörde Hamburg und die Beiersdorf AG den Startschuss zu dem gemeinschaftlich umgesetzten Projekt Canto Elementar gegeben.

In der ersten Phase des Projekts nehmen 31 Kindergärten teil, in denen Canto elementar mindestens zwei Jahre umgesetzt wird.

Durch die Förderung der Partner erhalten ab 2008 in der zweiten Phase zusätzlich 29 Einrichtungen die Möglichkeit, mit Singpaten und Canto – Trainern zusammenzuarbeiten. Hauptförderer der 60 Kitas ist die Beiersdorf AG.

Der Rotary Club Alstertal hat 2009 für 3 weitere Kindertagesstätten die Förderung übernommen. So konnten sich in Hamburg bis Ende 2009 in 63 Einrichtungen Generationen im Gesang verbinden. Hierfür wurden ca. 450 ehrenamtliche Singpaten und 120 Erzieherinnen geschult und singen bis auf weiteres mit den Kindern und Erzieherinnen.

Kaiserslautern

Hors Köhler zu Besuch 2007

Altbundespräsident Horst Köhler sagte in Kaiserlautern nach einer Präsentation des Singpatenkonzeptes Canto elementar zur Musikalisierung von Kindergärten dem Begründer Karl Adamek seine Unterstützung zu.

Köln

Dank

Großer Dank gebührt dem Generali Zukunftsfonds der Generali Deutschland Holding AG, durch die Finanzierung des Projektes den Aufbau von Canto elementar Köln zum NRW Vorzeigeprojekt erst möglich gemacht hat. Ohne die bis heute (Stand Ende August 2010) 131 Singpatinnen und Singpaten hätte das Geld jedoch nichts genützt. Ihnen sei vor allem Dank für ihren ehrenamtlichen Einsatz. Nicht zuletzt gilt der Dank den Musikpädagoginnen und Canto-Trainern Heidrun Haardt und Monika Thönnessen, die durch ihren freudigen Einsatz den Aufbau der Singpatengruppen professionell begleitet haben. Das Projekt wurde seit Juni 2009 ehrenamtlich geleitet von dem Diakon, Dipl. Sozialpädagogen und Vorstand 2. Vorsitzende des Vereins Il canto del mondo e.V. Hardy Schumacher. Ohne seinen unermüdlichen Einsatz hätte sich das Projekt nicht so positiv entwickelt. Auch ihm sei Dank.

Il canto del mondo e.V., Vorstand

Leipzig

Unter der Schirmherrschaft von Sebastian Krumbiegel, dem vielseitig sozial engagierten Sänger der Prinzen, hat die Stadt Leipzig im November 2009 endlich den Startschuß für Canto elementar gegeben.

„Wenn ältere Menschen zusammen mit Kindern singen", so Sebastian Krumbiegel, „dann ist das ein Treffen der Generationen der besonderen Art. Musik verbindet die Menschen miteinander und öffnet Herzen."

„Staunend stand meine Tochter am Fenster, betrachtete einen Regenbogen und summte leise eine Melodie vor sich hin.“
eine Mutter

„Meine Tochter lag auf dem Bett und lauschte 20 Minuten dem Gitarrenspiel aus der Nachbarschaft. Als ich fragte: „was machst du ?“, kam nur ein „pst!“
eine Mutter

„Es ist eine Wohltat für Momente in der Gruppe zu verweilen.“
ein Vater

Auch in der Kindertagesstätte ist deutlich zu spüren, dass sich die Kinder in vielerlei Hinsicht verändern. Ein Kind konnte über den Gesang sein leichtes Stottern ablegen. Es war interessant zu beobachten wie das Kind Text, welchen es nicht sprechen konnte, sang und so zunehmend sicherer wurde. Immer mehr Eltern fragen nach einer Ausdehnung des Projektes im Haus.
Kathrin, Erzieherin

„Es macht Spaß und es hält uns fit mit den Kindern zu singen“.
eine Singpatin

„Es ist etwas sehr Schönes nach und nach zur Gemeinschaft zu gehören und zu spüren wie sich die Kinder auf uns freuen und uns Vertrauen entgegen bringen“.
eine Singpatin

Lüneburg

Wir fühlen uns als Einrichtung durch die Singpaten sehr beschenkt. Denn, obwohl wir ein musisch ausgerichteter Kindergarten sind, viel Singen und musikalische Angebote entwickeln und leben, so kommen doch durch die Singpaten noch weitere Aspekte zum Tragen.

Zum Einen sind diese Begegnungen Generationen verbindend und bringen eine ganz besondere Vielfalt mit sich.

Unsere Kinder erleben, dass zu jeder Lebenszeit gesungen werden kann und dass es Lieder gibt, die schon seit sehr langer Zeit gesungen werden.

Spielerische Angebote, wie Sprechverse, Gesangs- und Atemübungen und Entspannungsmomente bereichern die Kinder und die gemeinsame Runde.

Die Singpaten bringen ihre Art und Weise ein Lied zu lernen mit und die Kinder erfahren, wie vielfältig lernen, singen und spielen sein kann.

Wir werden von den Singpaten und voneinander beflügelt und angeregt und es ist unglaublich, wie spielerisch unsere Kinder Texte lernen, - auch unabhängig davon, ob es ihre gewohnte Umgangssprache ist.

Zum Beispiel konnten sie neben vielen anderen Liedern auswendig: „Geh aus mein Herz“, alle vier Strophen, genauso aber Verse und Sprechreime...

Ganz „ nebenbei“ werden wir auch noch von den Singpaten mit Marmelade oder Keksen verwöhnt.

Unsere Singpaten sind umsichtig, warmherzig, immer gut gelaunt und gut vorbereitet, sie besprechen vieles mit uns, beziehen uns in ihre Planungen gut mit ein.

Unsere Kinder haben die gelernten Volkslieder aus dem canto elementar Programm spielerisch in den Kindergartenalltag integriert und wünschen sich diese Lieder oft.

Wir hoffen noch auf eine gute gemeinsame Zeit des Singens, der Musik und Begegnung mit „unseren“ Singpaten.

Lydia Völcker, Leitung Kindergarten Rasselrübe und Team

Rösrath

Canto elementar geht in die Startphase!

Die Kita Villa Kunterbunt und die Kita Regenbogen nehmen in Rösrath am Generationen verbindenden Singpatenprogramm Canto elementar teil.

Die erste Singpatenschulung für die teilnehmenden Singpatinnen, Singpaten und Erzieherinnen fand in den Räumen der Kita Regenbogen statt.

Außer den Kitaleiterinnen Frau Bogdanski und Frau Müller kamen auch 19 Singpatinnen und Singpaten. Die Schulung wurde von Dr. Karl Adamek (1. Vorsitzender, Gründervater) und Hardy Schumacher (2. Vorsitzender - Geschäftsführer) geleitet.

In ca. drei Stunden wurden die Singpaten mit der Idee und dem Schulungsmaterial vertraut gemacht und in das Generationen verbindende Singpatenprogramm Canto elementar eingeführt. Bei allen Fragen und Antworten kam das gemeinsame Singen auch nicht zu kurz. Für die Bewirtung war ebenfalls gut gesorgt.

Mit der allen gemeinsamen Freude nun bald starten zu können, ging der Kreis dann gegen 17.30 Uhr auseinander.

Wiegenlieder/Ruhr 2010

In einer kleinen Vortragsreihe und einem Musterbeispiel aus der Praxis präsentierte sich "Canto elementar" am 30. und 31.10.2010 in der Duisburger Mercatorhalle. Die Kinder der Essener Kita Zugstrasse, die Bonner Canto – Trainerin Monika Thönnessen und unser Geschäftsführer Hardy Schumacher waren dabei.

Unsere Kinder sangen dort ihr ach so beliebtes Programm von "Marie auf der Wiese" bis "Möge die Straße" mit unbekümmerten Stimmen und lockeren Bewegungen, was das sach- und fachkundige Publikum zu Befall animierte. Höhepunkt war der Kanon "Hejo, spann den Wagen an", den unsere Kinder, ohne Unterstützung der Singpaten, alleine zweistimmig sangen. Das löste wahre Beifallstürme mit Bravorufen aus.

Weltkindertag 2010

Am 19. September nahmen wir mit einem eigenen Informationsstand von Canto elementar Köln am Weltkindertag teil. Der Stand hatte als Blickfang ein großes Banner mit den Logos von Il canto del mondo e. V., von Canto elementar und dem Förderer Generali, sowie mehrere Tafeln mit Bildern und Texten zum Projekt. Werbematerialien wurden an die zahlreichen Interessierten verteilt. Singpaten und Eltern mit Kindern aus den verschiedenen Kindergärten unterstützten die regelmäßigen Singaktionen mit den Besuchern am Stand. Dabei wurde dann mit Kindern und ihren Eltern im Rheingarten gesungen. Das war ein großartiges Fest und wir waren dabei!

CD-Aufnahmen für Canto elementar April 2011

Im Frühling machten sich Kinder und Erwachsene aus dem ganzen Bundesgebiet auf die Reise, um gemeinsam in einem 4-tägigen „Intensivurlaub“ neue Lieder für Canto elementar aufzunehmen. Die 30 jungen und älteren Singer, allesamt seit Jahren bei Vereinsprojekten dabei, sind die diesjährigen Canto Voices und Canto Kids Voices. Unsere Freude an den Gelegenheiten, an denen wir so lange beieinander sind, gemeinsam etwas Wunderbares schaffen und gleichzeitig Freundschaften pflegen, lässt die gemeinsame Zeit zu etwas ganz Besonderem werden.

Zu den schon vor Jahren als Grundrepertoire für Canto elementar aufgenommenen Volksliedern wollten wir nun ergänzend Lieder aus den Kindergärten (z.B. „Grün ja grün“), Lieder zum gemeinsamen Singen von Kinderliedermachern, Lieder aus verschiedenen Weltkulturen (z.B. unser geliebtes Abendlied „Neesa“) und geeignete eigene Lieder aufnehmen. Herausgekommen sind 3 wunderbare CD's mit insgesamt 60 Liedern: Canto family – einfach singen. Dass dort sogar Nena selber ihren Song „Fragen“ mitsingt ebenso wie Sebastian Krumbiegel, Beate Lambert, Rolf Zuckowski u.a. ist vor allem für die Kinder natürlich sehr aufregend.

Für die meisten von uns war die Aufnahmesituation eine neue und spannende Erfahrung. Man braucht schon ganz schön Durchhaltevermögen und es ist besonders schwer, nicht zu rascheln, zu niesen, mit den Füßen zu wippen... Das habt Ihr toll gemacht. Deshalb ist es so eine tolle CD geworden! Dank an alle Beteiligten!

Anke Bolz